Eishockey

    
    
DEB-Team

Stuttgart (dpa)
Eishockey-Nationalteam trifft bei WM 2018 erneut auf Kanada

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft trifft bei der Weltmeisterschaft 2018 schon früh wieder auf Vizeweltmeister Kanada, geht Rekordchampion Russland aber zunächst aus dem Weg. »mehr
    
    
Ryan MacMurchy

Mannheim (dpa)
MacMurchy verlängert bei Adler Mannheim

Angreifer Ryan MacMurchy hat seinen auslaufenden Vertrag bei den Adler Mannheim um zwei Jahre bis 2019 verlängert. »mehr
    
    
Henrik Lundqvist

Köln (dpa)
Eishockey-Weltmeister Schweden feiert Torwart Lundqvist

Der 26-malige Eishockey-Weltmeister Kanada ist entthront. Zum ersten Mal gewann Schweden ein WM-Endspiel gegen Kanada. Dies lag vor allem an Torhüter Henrik Lundqvist. Für die Schweden ist der 35-Jährige nun der beste Eishockey-Torhüter ihrer Geschichte. »mehr
    
    
Top-Verteidiger

Köln (dpa)
Dennis Seidenberg bester Verteidiger der Eishockey-WM

Große Ehre für Dennis Seidenberg: Der deutsche NHL-Verteidiger von den New York Islanders ist als bester Abwehrspieler der Eishockey-Weltmeisterschaft ausgezeichnet worden. Das teilte der Weltverband IIHF nach dem Endspielsieg Schwedens gegen Kanada in Köln mit. »mehr
    
    
Weltmeister

Köln (dpa)
Penalty-Krimi! Schweden entthront Weltmeister Kanada

Schweden ist zum zehnten Mal Eishockey-Weltmeister. Das Team von Trainer Grönborg entthronte Titelverteidiger Kanada durch ein 2:1 nach Penaltyschießen im WM-Finale in Köln. »mehr
    
    
Bronze

Köln (dpa)
Russland wieder Dritter bei Eishockey-WM

Rekord-Weltmeister Russland hat wie im Vorjahr bei der Eishockey-WM Bronze geholt. Dsas Team von Trainer Oleg Znarok gewann gegen Finnland das Spiel um Platz drei in Köln mit 5:3 (2:0, 2:1, 1:2). »mehr
    
    
Uwe Krupp

Köln (dpa)
Ex-Bundestrainer Krupp in Eishockey-Ruhmeshalle aufgenommen

Der frühere Eishockey-Bundestrainer Uwe Krupp ist in die internationale Ruhmeshalle des Weltverbandes IIHF aufgenommen worden. Am Rande der Weltmeisterschaft in seiner Heimatstadt Köln wurde der erste deutsche Stanley-Cup-Sieger vor dem Endspiel geehrt. »mehr
    
    
Eishockey-WM

Köln (dpa)
Millionengewinn und «kometenhafte» Entwicklung

Sportlich und finanziell war die Heim-WM für den Deutschen Eishockey-Bund (DEB) ein Erfolg. Dieses Fazit zogen die Organisatoren bereits vor dem Finaltag. Der Millionengewinn soll in den Nachwuchs investiert und der Vertrag mit Bundestrainer Sturm verlängert werden. »mehr
    
    
Titelverteidiger

Köln (dpa)
Kanada und Schweden bestreiten Finale bei Eishockey-WM

Ein spätes Comeback im Halbfinale der Eishockey-WM gegen Russland hat Titelverteidiger Kanada erneut den Endspiel-Einzug beschert. Dort kann Kanada am Sonntag gegen Schweden den Titel-Hattrick schaffen. »mehr
    
    
Slowaken

Slowakisches Körperöl schuld an Eisproblemen in Köln

Köln(dpa) - Das Rätsel um zeitweilige Eisprobleme bei der Eishockey-WM in Köln ist gelöst. Ein Körperöl der Slowaken war schuld daran. Das berichtete WM-Organisationschef Franz Reindl. »mehr
    
    
Nationalspieler

München (dpa)
Eishockey-Meister München holt dänischen Verteidiger

Der EHC Red Bull München hat den ersten Neuzugang für die kommende Saison in der Deutschen Eishockey Liga verpflichtet. Der Meister nahm den dänischen Abwehrspieler Markus Lauridsen unter Vertrag, wie der Verein bekanntgab. »mehr
    
    
Titelverteidiger

Köln (dpa)
Giganten-Duell im WM-Halbfinale - Russland gegen Kanada

Im Halbfinale der Eishockey-WM sind die Top-Nationen nun unter sich. Schweden fordert am Samstag in Köln Vorjahresfinalist Finnland. Im besonderen Fokus steht aber zuvor das Duell von Rekordweltmeister Russland gegen die Eishockey-Künstler Kanadas. »mehr
    
    
NHL-Star

Köln (dpa)
Mitspieler neben Draisaitl überfordert

In nur drei Spielen demonstrierte NHL-Star Leon Draisaitl bei der Heim-WM seinen Sonderstatus. Dennoch wurde klar: Der Nowitzki des deutschen Eishockeys, der der 21-Jährige so gerne sein will, ist er noch nicht. Für die Mitspieler ist er zu gut, nicht jeder kommt mit. »mehr
    
    
DEB-Team

Köln (dpa)
WM-Aus im Viertelfinale - Sturm vor neuem Vertrag

Bundestrainer Marco Sturm steht nach dem Viertelfinal-Aus bei der Heim-WM vor der Vertragsverlängerung. Der 38-Jährige repräsentiert den Aufschwung im deutschen Eishockey und vertritt die ehrgeizigen Ziele von DEB-Chef Franz Reindl. Er spricht aber auch Defizite offen an. »mehr
    
    
Bundestrainer

Köln (dpa)
DEB-Trainer Sturm: «Heim-WM sehr, sehr positiv»

Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm ist mit seinem Team trotz des Ausscheidens im WM-Viertelfinale zufrieden. Der 38-Jährige benennt allerdings auch Probleme, fordert bessere Nachwuchsarbeit und äußert Kritik an der Deutschen Eishockey-Liga. »mehr
    
    
Franz Reindl

Köln (dpa)
DEB-Präsident: Sturm soll Bundestrainer bleiben

Nach dem Viertelfinal-Aus bei der Heim-WM hat DEB-Präsident Franz Reindl seinen Wunsch nach einer Vertragsverlängerung von Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm bekräftigt. »mehr
    
    
Enttäuschung

Seidenberg nach WM-Aus gegen Kanada: «Mehr drin gewesen»

Zum zweiten Mal nacheinander hatte das deutsche Eishockey-Nationalteam bei der WM das Viertelfinale erreicht. Der WM-Gastgeber kämpfte, musste sich aber dem Titelverteidiger geschlagen geben. »mehr
    
    
Verloren

Köln (dpa)
Zu harmlos: DEB-Team verpasst WM-Sensation gegen Kanada

Das Ergebnis war knapp, doch am Ende hat es nicht gereicht. Deutschland ist bei der Eishockey-Heim-WM ausgeschieden. Kanada war für das Team von Marco Sturm zu gut. Der wieder starke Torhüter Grubauer lobte nach dem Spiel die Fans. »mehr
    
    
Schweden - Schweiz

Köln (dpa)
Russland, Finnland und Schweden im Halbfinale der WM

Die Eishockey-Auswahl der USA hatte bei der WM in Köln und Paris die deutsche Gruppe als Erster beendet und dabei sogar Russland besiegt. Im Viertelfinale kam trotzdem das Aus. Der Rekordchampion und der Vorjahresfinalist spielen dagegen um die Medaillen. »mehr
    
    
Nationaltorhüter

Köln (dpa)
DEB-Goalie Greiss nach Social-Media-Affäre am Scheideweg

Für das WM-Viertelfinale gegen Kanada ist Thomas Greiss noch einmal im deutschen Kader eingeplant. Ansonsten wirkte der NHL-Torhüter nach seiner Social-Media-Affäre zuletzt isoliert. Das liegt auch am unglücklichen Verhalten des Deutschen Eishockey-Bunds. »mehr
    
    
Abgang

München (dpa)
Verteidiger Regehr verlässt Eishockey-Meister München

Abwehr-Routinier Richie Regehr verlässt den deutschen Eishockey-Meister EHC Red Bull München. Der ehemalige Profi aus der nordamerikanischen Eliteliga NHL geht nach drei Jahren in Bayern und zuletzt zwei Meistertiteln nach Österreich zum Klagenfurter AC. »mehr
    
    
Rückenwind

Köln (dpa)
DEB-Team fordert Titelverteidiger Kanada

Die entscheidende Phase der Eishockey-WM in Köln und Paris beginnt. Das deutsche Nationalteam mischt im Viertelfinale mit, ist gegen Titelverteidiger Kanada aber klarer Außenseiter. Gegen die Eishockey-Künstler aus Nordamerika gab es schon bittere Niederlagen. »mehr
    
    
EHC München

Köln (dpa)
Champions League mit München, Wolfsburg und Mannheim

Der deutsche Eishockey-Meister EHC Red Bull München trifft in der Champions Hockey League auf Brynäs Gävle aus Schweden, den finnischen Club IFK Helsinki und Comarch Cracovia aus Polen. Das ergab die Auslosung, die in Köln am Rande der Eishockey-Weltmeisterschaft durchgeführt wurde. »mehr
    
    
Penalty-Schießen bei Olympia 1992

Köln (dpa)
Papa Draisaitls unschöne Erinnerung an Kanada

Der Name Draisaitl wird für immer mit einem besonderen deutschen Eishockey-Spiel gegen Kanada verbunden bleiben. Es war der Vater des deutschen NHL-Ausnahmekönners Leon Draisaitl, der am 18. Februar 1992 olympische Geschichte schrieb - unfreiwillig. »mehr
    
    
Gruppensieger

Viertelfinals: Topnationen und Außenseiter Schweiz

Jetzt geht die Eishockey-Weltmeisterschaft in Köln und Paris erst so richtig los. Die Medaillenjagd startet mit dem Viertelfinale. Auch Deutschland ist noch dabei. »mehr
    
    
Frederik Tiffels

Köln (dpa)
Draisaitl-Kumpel Tiffels stiehlt NHL-Superstar die Show

Die Rolle des Matchwinners bei der Eishockey-WM war eigentlich NHL-Star Leon Draisaitl zugedacht. Doch es war College-Spieler Frederik Tiffels, der Deutschland ins Viertelfinale schoss. Bundestrainer Marco Sturm setzte sich gegen seinen Co-Trainer durch. »mehr
    
    
Jubel

Köln (dpa)
«Man kann auch große Nationen schlagen»: Kommt WM-Wunder?

Eishockey-Viertelfinale gegen Kanada - da werden Erinnerungen wach an das Penaltydrama bei Olympia 1992. Leon Draisaitl kann nun Revanche nehmen für seinen Vater. Nach dem emotionalen Sieg gegen Lettland beschwören Deutschlands Nationalspieler eine mögliche Sensation. »mehr
    
    
Andrang

Köln (dpa)
Riesige Zuschauerresonanz bei Eishockey-WM in Köln und Paris

Mit bislang 584 827 Zuschauern hat die Eishockey-WM schon nach der Vorrunde mehr Zuschauer angelockt als das Turnier in Deutschland 2010. »mehr
    
    
Teamgeist

Köln (dpa)
Sieggaranten: Mülleimer-Ritual und Psycho-Spiel

Deutschland steht wie schon 2016 wieder im Viertelfinale der Eishockey-WM. Das 4:3 nach Penaltyschießen in der Entscheidungspartie gegen Lettland war am Dienstag ein Nervenspiel. Dass Deutschland es gewann, hatte entscheidend mit Felix Schütz und Marco Sturm zu tun. »mehr
    
    
Glücklich

Bundestrainer Sturm: «Deswegen spielt man Eishockey»

Nach dem Krimi gegen Lettland steht für das deutsche Eishockey-Nationalteam am Donnerstag das schwierige Viertelfinale gegen Kanada an. Bundestrainer Marco Sturm wollte den Moment aber erst einmal genießen. «Deswegen spielt man Eishockey», sagte er. »mehr
    
    

ePaper Tagesauswahl 

Gewählter Tag: 23.05.2017
Hassfurter Tagblatt  (24 Seiten | 6 MB)
    
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige